Felsfluren

Felsfluren im Wald

Der südliche Teil des Jurapark Aargau ist geprägt durch den Kettenjura mit seinen Felsbändern. Die Felsen beherbergen seltene Pflanzen wie die Felsenbirne sowie Fels- und Gebirgsspezialisten wie den Wanderfalken oder die Mauereidechse. Seit 2016 werten wir diese wertvollen, juratypischen Lebensräume auf, indem wir verschiedene Auflichtungsprojekte unterstützen.

Durch die Auflichtung verdunkelter Felspartien fördern wir die Felspflanzen, in Felsen nistende Vögel wie Wanderfalke und Uhu sowie Reptilien wie Mauereidechse und Juraviper. Zudem werden so die imposanten geologischen Phänomene im Panorama sichtbar. Die Auflichtungsprojekte beinhalten auch die Besucherlenkung, wobei die Zugänglichkeit nur beschränkt möglich sein soll.

  • Die Auflichtung erfolgt durch gezielte Einzelbaumfällung, so sollen Verbuschungen vermieden werden.
  • Viele Felspopulationen sind Relikte aus der letzten Eiszeit.
  • Tipp: Bereits heute finden Sie schöne Felsformationen, z. B. bei der Gisliflue, auf dem Eisenweg und im Linner Steinbruch am Natur- und Kulturweg Linn.
  • Fachliche Begleitung bei Auflichtungen verdunkelter Felspartien
  • Beratung zur Pflege und Besucherlenkung bei Aussichtspunkten mit Felsflora
  • Nutzen Sie bei Aussichtspunkten die offiziellen Feuerstellen.
  • Halten Sie sich an offizielle Wege und respektieren Sie Absperrungen.
  • Pflücken Sie keine Felsenpflanzen.
  • Unseren ganzen Verhaltensknigge finden Sie hier.