Lichtimmissionen

Die unerwünschten Lichtimmissionen, das heisst die künstliche Aufhellung der Nacht, haben in der Schweiz in den letzten 20 Jahren um 70 Prozent zugenommen. Dies stört zahlreiche nachtaktive Insekten und Zugvögel in ihrer Orientierung. Die Beobachtung des natürlichen Sternenhimmels ist nur noch an abgelegenen Orten möglich, im Jurapark beispielsweise beim Cheisacher. Die Wahl einer zweckmässigen, effizienten und gezielten Beleuchtung trägt zum Schutz von Mensch, Natur und Umwelt bei und ermöglicht, den Nachthimmel wieder besser wahrzunehmen. Der Jurapark kommuniziert entsprechende Erkenntnisse und mögliche Massnahmen in Ergänzung zum Kanton. 

Weitere Informationen sind hier auf der Website des Kantons Aargau.

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark