Hecken

Hecken

Hecken stellen im Kulturland des Jurapark Aargau wichtige Vernetzungs- und Strukturelemente für Kleintiere dar, entlang derer sie sich vor Fressfeinden geschützt fortbewegen können. In Hecken brüten zudem zahlreiche Vogelarten wie beispielsweise der Neuntöter, denn hier finden sie bis in den Winter hinein Nahrung. Damit die vielfältigen Hecken im Parkgebiet erhalten bleiben, pflegen wir sie gemeinsam mit Freiwilligen.

Für die Natur am wertvollsten sind möglichst breite Hecken mit Krautsaum und zahlreichen heimischen Wildsträuchern wie Wildrosen und anderen Dornsträuchern, in denen Vögel ungestört brüten können.

  • Hecken gibt es als Baum- und Niederhecken oder gewässerbegleitende Ufergehölze.
  • Ast- und Steinhaufen, sogenannte Kleinstrukturen oder Wieselburgen, entlang von Hecken sind wichtig für die Förderung von Wieseln.
  • Inventarisierung und Förderung der regionalen Wildrosenvielfalt
  • Corporate-Volunteering-Einsätze für die Aufwertung von Hecken: Heckenpflege, Neupflanzung von Hecken, Anlegen von Wieselburgen
  • Sensibilisierung für Hecken als besonderen Lebensraum, z. B. mit dem Projekt «Naschhecken»