Wanderrouten

Unsere empfohlenen Wanderrouten!

  • Beschreibung
  • Karte


Saison

Ganzjährig

Kontakt

Jurapark Aargau
Linn 51
5225 Bözberg
Tel. +41628771504

www.jurapark-aargau.ch

Spur zur Natur

Auf 4 abwechslungsreichen Rundrouten lassen sich an 41 Informationstafeln Naturperlen und Landschaftsjuwelen rund um Hellikon entdecken.

Seit mehreren Jahrzehnten pflegen und entwickeln die Mitglieder des Naturschutzvereins Hellikon verschiedenste Lebensräume der einheimischen Fauna und Flora. Über die Zeit sind so an über 40 Standorten sehenswerte Kleinode entstanden und es kommen jährlich mehr dazu. Nicht nur das geübte Auge soll sich daran erfreuen können, sondern es ist dem Verein ein Anliegen, auch den Blick und die Kenntnisse interessierter Laien zu schärfen.
Eine repräsentative Auswahl an Standorten ist dafür mit Informations-Stehlen versehen und zu mehreren Rundwegen zusammengefasst
worden.

Zusatzinformationen

Details zu den einzelnen Touren finden Sie im Dokument "Flyer" oder unter den jeweiligen Links.
Baum-Spur (ca. 2.5 km)
Panorama-Spur (ca. 4.2 km)
Löör-Spur (ca. 4 km)
Schlucht-Spur (ca. 8 km)

Kinderwagen: Die Baum- und die Panoramaspur sind kinderwagentauglich.

Parkplätze: Öffentliche Parkplätze stehen beim Schulhaus zur Verfügung.

  • Kinderwagentauglich
  • Bildungsangebot

Saison

Ganzjährig

Routeninformationen

Routenlänge
4.00 km
Höhenmeter Aufstieg
109 m
Höhenmeter Abstieg
109 m
Zeitbedarf
1 Stunde 15 Minuten
Schwierigkeitsgrad Technik
Leicht
Schwierigkeitsgrad Kondition
Leicht

Anreise

Startort
Dorfzentrum Hellikon
ÖV-Haltestelle
Hellikon, Mitteldorf Fahrplan SBB
Zielort
Dorfzentrum Hellikon
ÖV-Haltestelle
Hellikon, Mitteldorf Fahrplan SBB

Verpflegungsmöglichkeiten

Besenbeiz Wabrig Stübli in Hellikon (siehe Links)

Spur zur Natur

Spur zur Natur

Von Rheinfelden nach Frick

Mehr ➔

Fricktaler Höhenweg - Teil 1
Fricktaler Höhenweg - Teil 1

Dreipärke-Radtour

Mehr ➔

Dreipärke-Radtour West - © Peer Füglistaller
Dreipärke-Radtour West

Löcher von Hellikon

Mehr ➔

Löcher von Hellikon - © Peter Bircher
Löcher von Hellikon