Geologie

Der Parkperimeter wird im Norden aus dem Tafeljura und im Süden aus den letzten Ausläufern des Kettenjuras gebildet. Treten im Tafeljura typische Tafelflächen, schroffe Felskanten, Gehängeschutt und Risse auf, finden sich im Kettenjura vermehrt Überschiebungen, Sackungen, Rutschungen und Dolinen. Die Zusammenhänge zwischen Landschaft und Geologie können vielerorts im Jurapark Aargau unmittelbar erlebt werden.

In den Gesteinsschichten des Juras treten bemerkenswerte Versteinerungen aus der Zeit des Urmeers Tethys auf. Junge und alte Hobbygeologen haben an verschiedenen Stellen die Möglichkeit, mit Hammer und Meissel nach Ammoniten zu klopfen.

In den Sedimenten des untiefen Meerwassers finden sich auch eisenhaltige Schichten, die nirgends in der Schweiz so dick sind wie im Jurapark. Der Abbau von Eisenerz um die Dörfer Herznach und Wölflinswil hat eine lange Tradition und dementsprechend viele Stollen hinterlassen.

  • Beschreibung
  • Karte


Saison

Ganzjährig

Dokumente

Flyer Eisenweg

Kontakt

Partnerbetrieb des Parks
Verein Eisen und Bergwerke VEB
5027 Herznach
Tel. +41(0)62 878 15 11

www.bergwerkherznach.ch

Geotrog - Multimillionär

Im Geotrog oberhalb von Wölflinswil finden Sie sämtliche Juragesteine dem Alter nach ange-ordnet. Dieser «Multimillionär» weiss über die letzten 300 Mio. Jahre Bescheid und gibt viele Informationen zu den Materialien und deren Nutzung preis.

Oberhalb von Wölflinswil steht der Geotrog, eine Art Schatzkiste mit geologischen Informati-onen zum Aargauer Jura. Wer diesen «Multimillionär» öffnet, unternimmt eine Reise durch 300 Millionen Jahre Erdgeschichte. Für einen ersten Eindruck reicht eine Viertelstunde, wer sich vertiefen möchte, reserviert sich mindestens eine Stunde – es lohnt sich!
Dem Alter nach angeordnet sehen Sie im Trog alle Gesteinsschichten und erfahren viele spannende Details über die Materialien und deren Nutzung.
Wölflinswil-Oberhof liegt an der Grenze zwischen Tafel- zum Faltenjura, wo Sie besonders viel von der geologischen Vielfalt sehen können. So gibt es mehrere Aufschlüsse und Fossili-enfundstellen in der Nähe, wo man auch selber suchen darf. Zudem wurde in der Gegend Eisenerz abgebaut, was in der Landschaft in Form von sogenannten Fuxlöchern sichtbar ist, und wovon auch das Bergwerk in Herznach am Ende des Eisenwegs erzählt.

Zusatzinformationen

Schulexkursion oder Führung auf dem Eisenweg sind möglich.

Saison

Ganzjährig

ÖV-Haltestelle

Wölflinswil, Dorfplatz Fahrplan SBB

Geotrog - Multimillionär

Geotrog - Multimillionär

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark