Zwischen Wasserflue und Frick

Daten: Bundesamt für Landestopografie (BA 5704002947)

 

Obstbaumlandschaft im Tafeljura

Gleich mehrere charakteristische Merkmale des Jurapark Aargau machen den Reiz dieser Region aus. Vielerorts prägen Obstbäume das Landschaftsbild. Im April sind die Blüten eine Augenweide, später im Jahr die Früchte ein Gaumenschmaus. Die Vielfalt an Kirschen- und anderen Obstprodukten, die die lokalen Obstbaubetriebe produzieren, reicht von den frischen Früchten über Dörrkirschen, Konfitüre, Kirsch, Kirschstängeli bis zu Kirschenbalsamico und Kirschensenf. Vom Tiersteinberg – Ausflugsziel von Wanderern und Bikern – bieten sich Weitblicke über Plateaus wie dasjenige bei Schupfart oder zu den Hügeln des Benkentals. Archäologische Funde beim Wittnauer Horn als herausragende Beispiele schweizerischer Ur- und Frühgeschichte sowie die Ruinen Alt Tierstein und Homberg lassen auf eine lange und bewegte Geschichte schliessen. Auf halber Strecke zwischen Frick und dem Passübergang beim Benkerjoch liegt Wölflinswil. Das Dorf ist eines von zahlreichen Jurapark-Dörfern mit einem Ortsbild von nationaler Bedeutung und eignet sich als Ausgangspunkt zum Eisenweg in Richtung Herznach, zum Perimukweg Richtung Strihen oder zum Zwei-Dörfer-Rundweg in Richtung Burgflue.

Downloads

Karte_Region2

aFilter einblenden

m Routen: Zeitbedarf

m Routen: Anforderungen

ArboVitis Bio-Hochstammobstbau

ArboVitis Bio-Hochstammobstbau

Verein Fricktaler Bio Hochstamm-Produkte möchte die Hochstamm-Obstbäume durch Entwicklung neuer Produkte und gemeinsame Verkaufsaktivitäten fördern.

Bergwerksilo Herznach

Bergwerksilo Herznach - © Pino Stranieri

Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen! Das alte Bergwerk Herznach, renoviert und herausgeputzt, präsentiert sich als Restaurant, Museum und Herberge zugleich.

Burgflue

Burgflue

Die Burgflue zwischen Oberhof und Kienberg liegt über einer hohen Felswand und ermöglicht eine Aussicht bis in den Schwarzwald. Mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht Gämsen o-der eine der seltenen Felspflanzen.

Buschberg/Limperg

Buschberg/Limperg - © Helmut Steffen

Vom Parkplatz Limperg aus sind fünf Rundwanderwege von 2 bis 5.6 km Länge mit verschiedenen Farben ausgeschildert. Die Wege sind gut begehbar, kinderwagentauglich und führen zu den zahlreichen Attraktionen auf dem Limperg und Buschberg.

Buschbergkapelle

Buschbergkapelle

Der Legende nach erlebte ein Müller im Jahr 1668 auf dem Buschberg ein Wunder. Seither sind das dort aufgestellte Kreuz und die später errichtete Kapelle ein christlicher Wallfahrtsort. Auf historisch Interessierte wartet ein keltischer Grabhügel.

Café Kunz

Café Kunz

Im Café Kunz gibt es fast alles, was sich aus Kirschen machen lässt: Chriesigoldwürfel, preisgekrönte Kirschstängeli, Kirschtorte... alles, was das Herz begehrt. Zudem ist Kunz bekannt für sein grosses Sortiment an exquisiten Konfitüren.

Eisenweg

Eisenweg

Jahrhundertelang wurde zwischen Herznach und Wölflinswil Eisenerz abgebaut. Folgen Sie den Spuren der Mineure. Aber nicht nur Eisen liegt unter der malerischen Juralandschaft: Auch zahlreiche blühende Kirschbäume sind im April zu bestaunen.

Erlebnisbauernhof Erlenhof

Erlebnisbauernhof Erlenhof

Helen und Herbert Schmid öffnen jeden Sommer ihren Hof – den Erlenhof in Wittnau – für Besucher. Das Angebot begeistert dabei speziell Familien.

Flugplatz Schupfart

Flugplatz Schupfart

Die Geschichte des Flugbetriebs in der Gegend um Schupfart reicht bis in die 1930er-Jahre zurück. Mit wenig Geld, aber umso mehr persönlichem Einsatz wurde der Flugplatz gebaut, der heute von der Motorfluggruppe Fricktal betrieben wird.

Fricktaler Chriesiwäg

Fricktaler Chriesiwäg

Der Chriesiwäg in Gipf-Oberfrick führt durch die wunderschöne, kirschbaumreiche Landschaft des Fricktals. Entlang des Weges finden Sie mehrere Infotafeln zum Kirschenanbau. Und während der Saison dürfen Sie von den markierten Bäumen naschen..

Fürberg

Fürberg

Der Aussichtspunkt mit Sitzbänken auf dem ehemaligen Bunker bietet eine schöne Rundsicht über das Tal von Gipf-Oberfrick und Frick. Er ist von Wölflinswil aus dank moderater Steigung sehr gut zu erreichen.

Fuxlöcher

Fuxlöcher - © Petra Bachmann

Auf dem Eisenweg zwischen Wölflinswil und Herznach finden Sie unzählige «Fuxlöcher». Stellenweise ist der Waldboden übersät mit diesen Vertiefungen, die nach dem oberflächli-chen Abbau von Eisenerz zurück geblieben sind.

Geotrog - Multimillionär

Geotrog - Multimillionär - © Peter Bircher

Im Geotrog oberhalb von Wölflinswil finden Sie sämtliche Juragesteine dem Alter nach ange-ordnet. Dieser «Multimillionär» weiss über die letzten 300 Mio. Jahre Bescheid und gibt viele Informationen zu den Materialien und deren Nutzung preis.

Gipsgrube Kienberg

Gipsgrube Kienberg

Viele seltene, wärme- und sonnenliebende Pflanzen- und Tierarten besiedeln die ehemalige Gipsgrube Kienberg, die im nationalen Inventar der Trockenwiesen und -weiden erfasst ist und von Pro Natura mit Hilfe von Freiwilligen gehegt und gepflegt wird.

Herrain

Herrain

Nur ein Hügel ist von der einst imposanten Wehranlage Herrain noch übrig, aber mit seinen vier Linden ist er ein Wahrzeichen von Schupfart geworden. Die Geschichte dieser besonderen Anlage reicht bis ins Mittelalter.

Kienberg Heidegg

Kienberg Heidegg

Burganlage in Kienberg.

Klopfplatz Gruhalde

Klopfplatz Gruhalde

Auf dem Klopfplatz Gruhalde können Sie selbst nach Fossilien suchen. Vielleicht finden Sie ja einen Dinosaurier! Von den imposanten Plateosauriern, die in der Jurazeit lebten, werden in der Tongrube Frick immer wieder Fossilien ausgegraben.

Landgasthof Krone

Landgasthof Krone

Erleben Sie regionale Frischküche vom Küttigerrüebli bis zu Nüsslisalat und Metzgete, Wildwochen, sowie Wittnauer Weine.

Lohnbrennerei Viktor Schwaller

Lohnbrennerei Viktor Schwaller

Wohl das bekannteste Exportprodukt des Fricktals sind seine Schnäpse, allen voran natürlich der Fricktaler Kirsch. Wie Kirsch, Alte Zwetschge und Williams gebrannt werden, können Sie sich in Viktor Schwallers Brennerei ansehen.

Martinsweg Wittnau

Martinsweg Wittnau

Der Rundweg führt von Wittnau zur Lourdes-Grotte und über einen Besinnungspfad hinauf auf den Buschberg. Auf der Ebene finden sich neben einer Kapelle und einem starken Kraftort Überreste einer prähistorischen Siedlung.

Oberhöfler Wanderwege

Oberhöfler Wanderwege

Entdecken Sie die vielfältige Landschaft auf einem der drei ausgeschilderten Rundwanderwege rund um Oberhof. Sie verlaufen zum Teil auf alten, fast vergessenen Pfaden, welche wieder zugänglich gemacht wurden.

Perimukweg Wölflinswil

Perimukweg Wölflinswil

Ein ausgearbeiteter Schulreisevorschlag entlang des Perimukweg in Wölflinswil. Vom idyllischen Dorfplatz Wölflinswil führt die Schatzsuche hinauf zum Waldhaus Strihen und wieder retour.

Pfarrgarten Wölflinswil

Pfarrgarten Wölflinswil

Ein Teil des Pfarrgartens neben der Kirche ist nicht nur öffentlich zugänglich, sondern auch naturnah gestaltet.

Refugium Horn

Refugium Horn - © Foto Kantonsarchäologie Aargau, Béla Polyvás; ©Kanton Aargau

Über Jahrtausende diente das Wittnauer Horn als Wohnort oder Fluchtburg. Die ältesten gefundenen Steingeräte und Keramikscherben stammen aus der Jungsteinzeit. Heute noch zu sehen ist ein Schutzwall, der zuletzt unter römischer Herrschaft stand.

Ruine Alt Homberg

Ruine Alt Homberg - © Foto Kantonsarchäologie Aargau, Béla Polyvás; ©Kanton Aargau

Von den Mauern der einst bedeutenden Burg auf dem Homberg sind heute nur noch spärliche Mauerreste der dreieckförmigen Gratburg zu sehen. Trotzdem lohnt es sich, die wechselvolle Geschichte näher kennen zu lernen und die Aussicht zu geniessen.

Ruine Alt Kienberg

Ruine Alt Kienberg - © burgenwelt.org

Die Burg Kienberg wurde 1173 erstmals erwähnt, um 1240 aber bereits wieder aufgegeben. Seit 1964 sind Teile der Ruine wieder zugänglich, die verbliebenen Mauerreste sind unterdessen von Wald umgeben.

Ruine Alt Tierstein

Ruine Alt Tierstein - © Foto Kantonsarchäologie Aargau, Béla Polyvás; Kanton Aargau

Bewohnt vom 11. bis ins 15. Jahrhundert und noch gut erhalten, ist diese schöne Ruine, Stammsitz der Grafen von Tierstein, einen Ausflug wert. Zudem locken eine schöne Aussicht über das Fricktal sowie tolle Feuerstellen.

Sauriermuseum Frick

Sauriermuseum Frick

Im Sauriermuseum Frick sind neben einem vollständigen Plateosaurus-Skelett auch ein fossiler Raubsaurier und bizarre Meerestiere zu sehen. Ein informativer Dinosaurier-Lehrpfad führt zum Klopfplatz, wo Sie selbst Fossilien klopfen können.

Schweinelehrpfad Wittnau

Schweinelehrpfad Wittnau

Der Landgasthof Krone hält auf seiner Weide eine Gruppe Freilandschweine an idyllischer Lage. Der Weide entlang führt ab Mitte Mai ein Schweinelehrpfad, der unter anderem über Haltung, Fütterung, Gesundheit und Rassen des Hausschweins informiert.

Sinnespfad Naturena

Sinnespfad Naturena

Lauschen Sie der Klangwelt des Waldes, erschnuppern Sie unbekannte und bekannte Düfte, fühlen Sie mit Händen und Füssen die unterschiedlichsten Materialien oder nehmen Sie die Region aus neuen Perspektiven wahr.

Skilift Saalhöhe

Skilift Saalhöhe

Der höchstgelegene Skilift im Aargau bietet 300 Meter Skivergnügen, im nahegelegenen Restaurant kann man sich anschliessend stärken. Hier wird mittwochs und sonntags gefahren und sogar die Piste beleuchtet – ideal für Nachtskifahrer.

Tiersteinberg Bike

Tiersteinberg Bike

Tiersteinberg Bike ist ein Kleinod in abwechslungsreicher Jurapark-Landschaft und zu jeder Jahreszeit ein Genuss, - besonders jedoch im Frühling und Herbst. An heissen Tagen machen Waldabschnitte die Tour angenehmer. Am Weg locken tolle Aussichten.

Tiersteiner Bräu

Tiersteiner Bräu

Nebst vier feinen Biersorten produzieren die zwei jungen Braumeister in Gipf-Oberfrick Bier-Schnaps, Bier-Konfi und Bier-Likör. Jeden Freitagabend ist die Braustube offen, verkauft wird natürlich das selbstgebraute Bier sowie kleine Speisen.

Töpferchäller Kienberg

Töpferchäller Kienberg

Jeden Donnerstag öffnet Lucia Magdalena Brogle-Finatti in Kienberg ihr Töpfer-Atelier. Setzen Sie Ihre Wünsche in Ton um und lassen Sie sich von der Ausstellung und dem Skulpturenweg rund um das Haus inspirieren.

Waldminigolf

Waldminigolf

Besuchen Sie Perimuk beim Waldhaus Strihen in Wölflinswil, spielen Sie eine Runde Wald-Minigolf und geniessen Sie anschliessend ein Picknick am Feuer. Die Minigolf-Anlage führt Sie über sieben Bahnen aus Materialien wie Holz und Stein.

Walkingtrail Schupfart

Walkingtrail Schupfart - © Hanspeter Keller

Neuer, dreiteiliger Walkingtrail durch die Umgebung von Schupfart. Hier erleben Sie, dass Schupfart mehr ist als nur ein Dorf mit Flugplatz: Burgruinen, Aussichtspunkte und ein Waldlehrpfad säumen die drei Strecken.

Wittelweiher

Wittelweiher - © Peter Bircher

Die Wittelweiher bieten Lebensraum für die seltene Geburtshelferkröte. Sie wurden im Rah-men des Jurapark-Artenförderungsprojekts zum Beispiel mit einer Bachaue aufgewertet. Das Gebiet beherbergt verschiedene seltene Pflanzen- und Tierarten.

Zwei Dörfer-Rundweg

Zwei Dörfer-Rundweg

Auf dem familienfreundlichen Zwei Dörfer-Rundweg zeigen sich Wölflinswil und Oberhof von ihrer besten Seite.

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark