Schenkenbergertal und Jurasüdfuss

Daten: Bundesamt für Landestopografie (BA 5704002947)

 

Historische Perlen im Kettenjura

Der Höhenzug des Kettenjuras nördlich der Aare bei Aarau bietet mit der Gisliflue und der Wasserflue prächtige Ausblicke in den Jurapark gegen Norden und eine überraschende Weitsicht über das Mittelland bis zum Alpenbogen. Die Passübergänge bei der Salhöhe, beim Benkerjoch sowie der Staffelegg sind ideale Ausgangspunkte, um diesen Hügelzug zu erkunden. Nördlich der Gisliflue liegt das idyllische Schenkenbergertal, das von der Staffelegg bis zur Aare bei Schinznach reicht. Im Tal befinden sich überdurchschnittlich viele Schlösser und Burgen, so zum Beispiel die Ruine Schenkenberg, das Schloss Kasteln und das Schloss Wildenstein, die nebst der reformierten Pfarrkirche von Schinznach Kulturgüter von nationaler Bedeutung sind. Mit Schinznach als Gemeinde mit der grössten Rebfläche im Kanton Aargau ist die Region ein bedeutendes Rebbaugebiet. Es lädt zum Wandern sowie zur Degustation der Weine ein, die den Rebbergen entlang der teils steilen Hänge des Tales entstammen. Südlich des Hügelzuges liegen die Jurapark-Gemeinden Küttigen, Biberstein und Auenstein, eingebettet zwischen Aare und Jurasüdfuss. Sowohl an den südexponierten Hängen mit seinen Föhrenwäldern als auch beim Auengebiet entlang der Aare bei Auenstein befinden sich besonders wertvolle Lebensräume für Pflanzen wie Orchideen respektive Tiere wie den Biber.

  • Beschreibung
  • Karte


Saison

Ganzjährig

Barrierefreiheit

RollstuhlgängigParkplatz eingeschränkt rollstuhlgängigWC nicht rollstuhlgängig
Mehr Infos

Anbieter

Schinznacher Baumschulbahn
Degerfeldstrasse 4
5107 Schinznach-Dorf
Tel. +41 56 463 62 82

www.schbb.ch

Kontakt

Schinznacher Baumschulbahn
Degerfeldstrasse 4
5107 Schinznach-Dorf
Tel. +41 56 463 62 82

www.schbb.ch

Schinznacher Baumschulbahn

Die einzige Dampfeisenbahn der Schweiz mit einer Spurweite von 600 mm und regelmässigem Dampfbetrieb von Mitte April bis Mitte Oktober wird vom Verein Schinznacher Baumschulbahn betrieben. Ein Erlebnis für Gross und Klein!

Der Transport von Bäumen, Erde, Dünger und anderen Hilfsmitteln innerhalb der Baumschule Zulauf war Anfangs des 20. Jahrhunderts sehr aufwändig – es gab noch keine Gabelstapler und Elektrofahrzeuge, wie sie heute verwendet werden. Darum wurde 1928 eine Feldbahn mit 60 cm Spurweite gebaut. Als es in den 50er-Jahren Traktoren und Kleintransporter zu kaufen gab, geriet die Bahn langsam in Vergessenheit.
1979 wollte Hermann Zulauf anlässlich des 100-Jahr-Jubiläums wieder in Betrieb nehmen. Er kaufte Dampflokomotiven, Dieselloks und Güterwagen. Bereits am 13. April 1978 konnte die erste Publikumsfahrt angeboten werden. Aufgrund der grossen Beliebtheit wurde die Baumschulbahn zu einer dauerhaften Attraktion. Seit 1980 gibt es einen Verein, der für Betrieb und Unterhalt der Anlage zuständig ist.
Zum 20-jährigen Bahnjubiläum kaufte der Verein eine 60 Tonnen schwere Dampflok aus Südafrika, die in 10-jähriger Arbeit durch die Mitglieder totalrevidiert wurde.

Zusatzinformationen

Betrieb von Mitte April bis Mitte Oktober jeweils Sa und So (Dampflok), Mi (Dieselzug).
Für Gruppen auf Anfrage.
Für Rollstuhlfahrer bitte voranmelden.

  • Kinderfreundlich

Saison

Ganzjährig

Öffnungszeiten

Mitte April bis Mitte Oktober
Mi Nachmittag 13.30-16.30 (Diesellok)
Sa und So Nachmittag 13-17 Uhr (Dampflok)

ÖV-Haltestelle

Schinznach Dorf, Baumschule Fahrplan SBB

Infrastruktur

Restaurant im Gartencenter Zulauf

  • Picknickplatz
  • WC

Preis-Infos

Einzelfahrt ab Fr. 4.- (Diesellok)
Tageskarte ab Fr. 8.- (Diesellok)
Kinder halber Preis

Schinznacher Baumschulbahn

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark