Natur im Siedlungsraum

Die Artenvielfalt von Flora und Fauna im Siedlungsraum verarmt zusehends. Dieser schweizweite Trend ist auch im Jurapark sichtbar. Gründe dafür sind der wachsende Siedlungsdruck, aber auch die Tendenz zu einer vermeintlich pflegeleichteren, unkrautfreien Bewirtschaftung des öffentlichen und privaten Raums.

Zunehmend tritt jedoch ins Bewusstsein, dass eine Umkehr dieses Trends nötig ist. Denn eine naturnahe Gestaltung des Siedlungsraumes ist aus verschiedensten Perspektiven gewinnbringend. Naturnahe Flächen sind oft pflegeleichter und tragen zu einer starken Verbesserung des Wohnumfelds und der Lebensqualität der Bevölkerung bei. Zusätzlich profitieren einheimische Pflanzen- und Tierarten.

Der Jurapark Aargau setzt sich für mehr Natur im Siedlungsraum ein, indem er Angebote und Projekte von anderen Institutionen vermittelt und konkrete Aufwertungsprojekte unterstützt.

Angebote und Projekte anderer Institutionen:

Konkrete Projekte, die umgesetzt oder in Umsetzung sind:

  • Pfarrgarten Wölflinswil
  • Spielplätze im Mettauertal

Ab 2019 unterstützt der Jurapark Aargau weiterhin konkrete Projekte, der Schwerpunkt liegt jedoch neu auf der Umsetzung des Projekts «Natur findet Stadt – auch im Jurapark Aargau».

 

Natur findet Stadt – auch im Jurapark Aargau

Möchten auch Sie etwas beitragen für mehr Natur im Siedlungsraum? Machen Sie mit bei Natur findet Stadt – auch im Jurapark Aargau.

Natur im Siedlungsraum – auch im Dorf ein Thema. Nach dem Vorbild von Natur findet Stadt, wird das Projekt nun durch den Jurapark-Aargau und das Naturama Aargau auch für Jurapark-Gemeinden angeboten. Im Rahmen des Projekts schaffen Gemeinden und Einwohner auf öffentlichen Flächen und in Privatgärten gemeinsam mehr Natur im Siedlungsraum und tragen dadurch zu einer Verbesserung des Wohnumfeldes und der Lebensqualität bei.

Der Jurapark Aargau und das Naturama Aargau unterstützen interessierte Gemeinden und Privatpersonen durch:

  • Beratungen zur ökologischen Aufwertung von Grünflächen
  • Aufwertungsideen für Privatpersonen (Massnahmenkatalog, Naturmodule, Floretia)
  • Projektkoordination
  • Bekanntmachung der Aktivitäten und Medienarbeit

Bereits in der Projektumsetzung sind folgende Jurapark-Gemeinden:

  • Küttigen
  • Biberstein
  • Gipf-Oberfrick

Für Garten-/BalkonbesitzerInnen

  • Besitzen Sie einen Garten oder einen Balkon, den Sie naturnaher gestalten möchten?
  • Ist Ihre Gemeinde schon beim Projekt dabei?

Falls ja, melden Sie sich beim Projektleiter Ihrer Gemeinde.
Falls noch nicht, informieren Sie die zuständigen Personen in ihrer Gemeinde (Gemeinderat, Kommissionen, Natur- und Vogelschutzverein) über das Projekt.

Für Gemeinden

  • Möchten Sie dazu beitragen, die Standortattraktivität ihrer Gemeinde zu verbessern?
  • Sind Sie daran interessiert die Pflege- und Unterhaltskosten Ihrer öffentlichen Flächen zu senken?
  • Sind Sie bereit als gutes Vorbild voranzugehen und eine öffentliche Grünfläche ökologisch aufzuwerten?

Falls ja, melden Sie sich bei: Anja Trachsel, a.trachsel@jurapark-aargau.ch

Für Gartenbetriebe

  • Sind Sie ein lokaler Gartenbetrieb, dem bei der Gestaltung eines Gartens die Naturnähe am Herzen liegt?
  • Sind Sie daran interessiert Privatpersonen oder Gemeinden bei der ökologischen Aufwertung ihrer Grünflächen zu beraten und zu unterstützen?

Falls ja, melden Sie sich bei: Anja Trachsel, a.trachsel@jurapark-aargau.ch

Aufwertungsideen

Regionale Widrosen
Duftende Schönheit für Insekten, Vögel und HagebuttennascherInnen

www.jurapark-aargau.ch/wildrosen.html

 

Beispiele aus dem Massnahmenkatalog von Natur findet Stadt 

Quelle der Fotos: Natur findet Stadt

Wildblumenwiese
Farbenpracht und Lebensraum für Insekten

Dach- oder Fassadenbegrünung
Temperaturregulation und Vernetzung für viele Tierarten

Weiher
Erholungsort und Lebensraum für Insekten, Amphibien und Reptilien

 

 

 

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark