Mountainbike

Abwechslungsreiche Rundtour am Tiersteinberg - mit tollen Ausblicken als Belohnung und interessanten Abstechern und Attraktionen entlang der Route.

  • Beschreibung
  • Karte
Tiersteinberg Bike
Tiersteinberg Bike
Tiersteinberg Bike


Saison

Ganzjährig

Kontakt

Jurapark Aargau
Linn 51
5225 Bözberg
Tel. +41 (0)62 877 15 04

www.jurapark-aargau.ch

Tiersteinberg Bike

Tiersteinberg Bike ist ein Kleinod in abwechslungsreicher Jurapark-Landschaft und zu jeder Jahreszeit ein Genuss, - besonders jedoch im Frühling und Herbst. An heissen Tagen machen Waldabschnitte die Tour angenehmer. Am Weg locken tolle Aussichten.

Tiersteinberg Bike ist ein Kleinod in abwechslungsreicher Jurapark-Landschaft und zu jeder Jahreszeit ein Genuss, - besonders jedoch im Frühling und Herbst. An heissen Tagen machen Waldabschnitte die Tour angenehmer. Auf dem Weg locken tolle Aussichtspunkte auf der Wegenstetter- und der Schupfarter Fluh (mit Feuerstelle) und zahlreiche weitere Attraktionen wie Ruine Tiersteinberg, Keltischer Grabhügel, Buschberg-Kapelle (Kraftort) und Lourdes-Grotte in Wegenstetten. Speziell: Hofläden und Rebbau mit regionalen Spezialitäten, Chriesiweg mit extra bezeichneten "Pflück-mich-Bäumen" zum Naschen, Baumkapellen. Genussstrasse-Restaurants in der Umgebung.
Camping im Grünen mit eigenem Restaurant direkt beim Erlebnisbad Frick, lokale Hotels, Herbergen, B&B in der Umgebung
Tour kann problemlos individuellen Wünschen angepasst werden. Verschiedene Abkürzungen und weitere Attraktionen gemäss PDF.
Mit OeV sehr gut erreichbar von Zürich - Basel und dem ganzen Mittelland.

Zusatzinformationen

Saison

Ganzjährig

Routeninformationen

Routenlänge
31.00 km
Höhendifferenz
360 m
Höhenmeter Aufstieg
638 m
Höhenmeter Abstieg
638 m
Zeitbedarf
2 - 4h
Schwierigkeitsgrad Technik
Leicht
Schwierigkeitsgrad Kondition
Mittel

Anreise

Startort
Frick, Bahnhofsparkplatz
ÖV-Haltestelle
Frick SBB Fahrplan SBB
Zielort
Frick, Bahnhofsparkplatz
ÖV-Haltestelle
Frick SBB Fahrplan SBB

Infrastruktur

  • Picknickplatz
  • Feuerstelle

Verpflegungsmöglichkeiten

Landgasthof Krone und Erlenhof, beide in Wittnau (siehe Rubrik "Links")

Tiersteinberg Bike

Tiersteinberg Bike

Tiersteinberg Bike

Fricktaler Chriesiwäg

Fricktaler Chriesiwäg

Der Chriesiwäg in Gipf-Oberfrick führt durch die wunderschöne, kirschbaumreiche Landschaft des Fricktals. Entlang des Weges finden Sie mehrere Infotafeln zum Kirschenanbau. Und während der Saison dürfen Sie von den markierten Bäumen naschen..

Obstbau Bründler

Obstbau Bründler - © Kenneth Nars
Fotograf
4402 Frenkendorf

Auf dem Obstbaubetrieb von Astrid und Joe Bründler in Wittnau werden mit Herzblut und Fachkompetenz Vollfruchtessige und Balsamicos produziert.

B&B Wölflinswil

B&B Wölflinswil

Eisenweg, Perimukweg, Zwei-Dörfer-Rundweg... Wölflinswil ist Ausgangspunkt für so einige schöne Jurawanderungen und Velotouren. Das B&B ist der Perfekte Ausgangsort für viele Entdeckungen.

Quellen-Führung

Quellen-Führung

Mit der kundigen Landschaftsführerin Rös Bienz auf den Spuren des Wassers von der Quelle bis zur Mündung in den Bach. Dabei erfahren Sie Wissenswertes rund ums Wasser.

Ruine Alt Tierstein

Ruine Alt Tierstein - © Foto Kantonsarchäologie Aargau, Béla Polyvás; Kanton Aargau

Bewohnt vom 11. bis ins 15. Jahrhundert und noch gut erhalten, ist diese schöne Ruine, Stammsitz der Grafen von Tierstein, einen Ausflug wert. Zudem locken eine schöne Aussicht über das Fricktal sowie tolle Feuerstellen.

Naturgarten-Führung

Naturgarten-Führung - © Bruno Artmann, Oberflachs

Auf einem Rundgang entdecken Sie nebst einheimischen Pflanzen auch verschiedene Kleintiere, die sich im "ungepflegten" Garten wohlfühlen.

ArboVitis Bio-Hochstammobstbau

ArboVitis Bio-Hochstammobstbau

Verein Fricktaler Bio Hochstamm-Produkte möchte die Hochstamm-Obstbäume durch Entwicklung neuer Produkte und gemeinsame Verkaufsaktivitäten fördern.

Sauriermuseum

Sauriermuseum - © A. Ziemann

Frick - Informativer Museumsrundgang zu den Dinosauriern und ihren Zeitgenossen. Im Anschluss Möglichkeit zum Besuch des Fossilien-Klopfplatzes.

Walkingtrail Schupfart

Walkingtrail Schupfart - © Hanspeter Keller

Neuer, dreiteiliger Walkingtrail durch die Umgebung von Schupfart. Hier erleben Sie, dass Schupfart mehr ist als nur ein Dorf mit Flugplatz: Burgruinen, Aussichtspunkte und ein Waldlehrpfad säumen die drei Strecken.

Martinsweg Wittnau

Martinsweg Wittnau

Der Rundweg führt von Wittnau zur Lourdes-Grotte und über einen Besinnungspfad hinauf auf den Buschberg. Auf der Ebene finden sich neben einer Kapelle und einem starken Kraftort Überreste einer prähistorischen Siedlung.

Wasser und Mehl

Wasser und Mehl

In Wittnau im aargauischen Fricktal trifft man einen Klassiker unter den Mehl-Mühlen: die traditionsreiche Altbachmühle. Müller Adolf Tschudi führt Sie in die Geheimnisse des Mehlmahlens ein.

Tandem-Genussfahrten

Tandem-Genussfahrten

Leichträdrig sausen Sie zu zweit auf dem Tandem über die reizvollen grünen Hügelzüge des Juraparks Aargau. Suchen Sie sich das lauschigste Plätzchen aus für das Überraschungs-Picknick mit regionalen Leckerbissen!

Sauriermuseum Frick

Sauriermuseum Frick

Im Sauriermuseum Frick sind neben einem vollständigen Plateosaurus-Skelett auch ein fossiler Raubsaurier und bizarre Meerestiere zu sehen. Ein informativer Dinosaurier-Lehrpfad führt zum Klopfplatz, wo Sie selbst Fossilien klopfen können.

Buschbergkapelle

Buschbergkapelle

Der Legende nach erlebte ein Müller im Jahr 1668 auf dem Buschberg ein Wunder. Seither sind das dort aufgestellte Kreuz und die später errichtete Kapelle ein christlicher Wallfahrtsort. Auf historisch Interessierte wartet ein keltischer Grabhügel.

Landgasthof Krone

Landgasthof Krone

Erleben Sie regionale Frischküche vom Küttigerrüebli bis zu Nüsslisalat und Metzgete, Wildwochen, sowie Wittnauer Weine.

Lohnbrennerei Viktor Schwaller

Lohnbrennerei Viktor Schwaller

Wohl das bekannteste Exportprodukt des Fricktals sind seine Schnäpse, allen voran natürlich der Fricktaler Kirsch. Wie Kirsch, Alte Zwetschge und Williams gebrannt werden, können Sie sich in Viktor Schwallers Brennerei ansehen.

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark