Im Nordosten des Jurapark Aargau

Daten: Bundesamt für Landestopografie (BA 5704002947)

 

Altes Handwerk und moderne Technik

Die Spanne an Themen und Kontrasten, die der Nordosten des Jurapark Aargau aufzeigt, ist erstaunlich: Im malerischen Grenzstädtchen Laufenburg flanieren, sich mit Kunst und Geschichte befassen oder in der idyllischen Hügellandschaft rund um Hottwil zur Ruhe kommen – In der ehemaligen Nagelschmiede Sulz selbst Hand anlegen und altes Handwerk ausüben oder im Besucherzentrum des Paul Scherrer Institutes in Villigen Einblick in moderne Hightech-Forschung gewinnen. Wer den Überblick über diese vielfältige Region sucht, wandert am besten zum Cheisacherturm zwischen Mönthal und Gansingen und bewundert den 360-Grad-Ausblick vom Schwarzwald bis zu den Alpen. Sowohl im Mettauertal als auch am Fusse des Geissbergs in Villigen werden qualitativ hochstehende Aargauer Weine produziert. Wer sich auf Spurensuche der ehemaligen Flösser macht und den Flösserweg zwischen Stilli (Villigen) und Laufenburg begeht, erlebt die Vielfältigkeit und Geschichte der Region hautnah – am besten in zwei gemütlichen Tagesetappen. Laufenburg - die einzige Stadt im Jurapark Aargau - verfügt über ein national geschütztes Ortsbild mit Bürger- und Handwerkshäusern, der spätgotischen katholischen Pfarrkirche St. Johann un dem Schlossberg mit Ruine.

Eine Freizeitkarte mit einer Übersicht an Ausflusgmöglichkeiten in dieser Region gibt es hier im Download oder bei uns gratis bestellbar im Shop.

  • Beschreibung
  • Karte


Saison

Ganzjährig

Barrierefreiheit

Parkplatz rollstuhlgängigEingeschränkt rollstuhlgängigWC nicht rollstuhlgängig
Mehr Infos

Anbieter

Rehmann-Museum
Schimelrych 12
5080 Laufenburg
Tel. +41 (0)62 874 42 70
Fax +41 (0)62 874 04 80

www.rehmann-museum.ch/

Kontakt

Rehmann-Museum
Schimelrych 12
5080 Laufenburg
Tel. +41 (0)62 874 42 70
Fax +41 (0)62 874 04 80

www.rehmann-museum.ch/

Rehmann-Museum Laufenburg

Vielfältige Werke Rehmanns im Inneren des Museums und im weitläufigen, idyllisch oberhalb des Rheins gelegenen Skulpturengarten.

Eigentlich handelt es sich beim Rehmann-Museum nicht um ein Museum in klassischem Sinn: Die frühere Werkstatt, das Atelier und die ehemalige Giesserei des 1921 geborenen Bildhauers Erwin Rehmann wurden in die neu erstellten Museumsräumlichkeiten integriert. Neben den zahlreichen, sehr vielfältigen Werken Rehmanns im Inneren des Museums und im weitläufigen, idyllisch oberhalb des Rheins gelegenen Skulpturengarten, werden im Rehmann-Museum immer wieder Wechselausstellungen anderer namhafter Kunstschaffender gezeigt. Diese stehen stets im Dialog mit den Arbeiten von Erwin Rehmann und eröffnen neue, faszinierende Blickwinkel auf das dreidimensionale Schaffen in der Schweiz und im angrenzenden Ausland.

Neben dem Ausstellungsprogramm stellen die Verantwortlichen des Rehmann-Museums immer wieder ein abwechslungsreiches Begleitprogramm zusammen mit Konzerten, Lesungen, Performances und Diskussionsrunden.

Zusatzinformationen

Saison

Ganzjährig

Öffnungszeiten

Mittwoch, Donnerstag, Freitag von 11 Uhr - 16 Uhr
Sonntag von 13 Uhr- 16 Uhr
sowie für Führungen, Feste, private oder geschäftliche Anlässe sehr gern nach Vereinbarung

ÖV-Haltestelle

Laufenburg, Bahnhof Fahrplan SBB

Rehmann-Museum Laufenburg

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark