Im Herzen des Jurapark Aargau

Daten: Bundesamt für Landestopografie (BA 5704002947)

 

Natur- und Bodenschätze

Nicht umsonst wird der Jurapark Aargau die «grüne Schatzkammer» genannt. Ein Landschaftsjuwel von besonderer Bedeutung sind die lichten Föhrenwälder am Nätteberg/ Hessenberg zwischen Bözen und Effingen. Sie beheimaten eine Vielzahl seltener heimischer Orchideen- und wertvolle weitere geschützte Pflanzenarten. Nicht nur Föhren, sondern auch die Reben schätzen das milde Mikroklima im oberen Fricktal, weshalb der Weinbau im oberen Fricktal sehr verbreitet ist. Eine besondere Naturperle in der Region ist die berühmte mehrere hundert Jahre alte Linner Linde mit ihrem mächtigen Stammumfang von elf Metern. Das nahe gelegene Sagimülitäli ist ein weiteres kleines Juwel mit mehreren juraparktypischen Lebensräumen wie Gruben, Wäldern, Obstgärten und Wiesen. Neben wertvollen Fossilien bezieht sich die Bezeichnung ‚steinreich‘ im Fricktal vor allem auf den historischen Eisenerzabbau. Während es bereits seit mindestens 1207 an verschiedenen Orten Eisenerzgruben gab, prägte das Bergwerk Herznach die Geschichte zwischen 1937 und 1967 mit einem Eisenerzabbau von 1.6 Millionen Tonnen insgesamt. Das markante trichterförmige Bergwerksilo ist heute ein stilvolles B&B mit einzigartigem Ambiente. Der Kirchenbezirk in Herznach mit der Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung.

Downloads

Karte_Region4

  • Beschreibung
  • Karte


Saison

Ganzjährig

Anbieter

Partnerbetrieb des Parks

Treier Obstbau
Hans und Judith Treier
Birchhof 335
5063 Wölflinswil
Tel. +41 (0)62 877 11 64

www.treier-obstbau.ch

LANDI FRILA, Genossenschaft
Laufenburgerstrasse 6
5074 Eiken
Tel. +41 (0) 58 476 51 00
www.landifrila.ch

Kontakt

Jurapark Aargau
Linn 51
5225 Bözberg
Tel. +41 (0)62 877 15 04

www.jurapark-aargau.ch

Fricktaler Obstproduzenten

Die besten Früchte zu jeder Zeit: Gemeinsam wird es möglich

«Gemeinsam sind wir stark und stützen unsere kleinen und
mittelgrossen Obstbaubetriebe.»

16 Fricktaler Obstbauern haben sich zusammengeschlossen, um gemeinsam Äpfel, Birnen, Kirschen, Zwetschgen und Mirabellen unter dem Jurapark-Label zu produzieren. Sie sammeln das Kern- und Steinobst zentral bei Treier Obstbau und der Landi Frila in Eiken, was ihnen einen regelmässigen Absatz grösserer Mengen während der ganzen Obstsaison ermöglicht. Zahlreiche Coopläden rund um den Jurapark Aargau führen die frischen Fricktaler Früchte wie die Conférence Birne oder die Diwa Äpfel.

Zusatzinformationen

Die Fricktaler Kernobst-ProduzentInnen (zertifizierte Äpfel und Birnen):
Judith & Hans Treier, Wölflinswil
Astrid & Joe Bründler, Wittnau
Hansueli Weber, Sulz
Kontakt: Hans Treier, info@treier-obstbau.ch, 062 877 11 64

Die Fricktaler Steinobst-ProduzentInnen (zertifizierte Kirschen, Mirabellen, Zwetschgen):
Christine & Hans Amsler, Bözen
Fritz Hasler, Hellikon
Daniel Keller, Hottwil
Christoph Müller, Schupfart
Thomas Ruflin, Schupfart
August Schmid, Gipf-Oberfrick
Petra Schmid, Herznach
Adrian Schreiber, Wegenstetten
Peter Stäuble, Sulz
Andre Steinacher, Schupfart
Beat Steinacher, Gansingen
Corina & Marcel Weiss, Sulz
Monika & Urs Weiss, Sulz
Kontakt: Landi Frila Genossenschaft, Martin Müller, martin.mueller@landifrila.ch, 058 476 51 20

Saison

Ganzjährig

Fricktaler Obstproduzenten

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark