Im Herzen des Jurapark Aargau

Daten: Bundesamt für Landestopografie (BA 5704002947)

 

Natur- und Bodenschätze

Nicht umsonst wird der Jurapark Aargau die «grüne Schatzkammer» genannt. Ein Landschaftsjuwel von besonderer Bedeutung sind die lichten Föhrenwälder am Nätteberg/ Hessenberg zwischen Bözen und Effingen. Sie beheimaten eine Vielzahl seltener heimischer Orchideen- und wertvolle weitere geschützte Pflanzenarten. Nicht nur Föhren, sondern auch die Reben schätzen das milde Mikroklima im oberen Fricktal, weshalb der Weinbau im oberen Fricktal sehr verbreitet ist. Eine besondere Naturperle in der Region ist die berühmte mehrere hundert Jahre alte Linner Linde mit ihrem mächtigen Stammumfang von elf Metern. Das nahe gelegene Sagimülitäli ist ein weiteres kleines Juwel mit mehreren juraparktypischen Lebensräumen wie Gruben, Wäldern, Obstgärten und Wiesen. Neben wertvollen Fossilien bezieht sich die Bezeichnung ‚steinreich‘ im Fricktal vor allem auf den historischen Eisenerzabbau. Während es bereits seit mindestens 1207 an verschiedenen Orten Eisenerzgruben gab, prägte das Bergwerk Herznach die Geschichte zwischen 1937 und 1967 mit einem Eisenerzabbau von 1.6 Millionen Tonnen insgesamt. Das markante trichterförmige Bergwerksilo ist heute ein stilvolles B&B mit einzigartigem Ambiente. Der Kirchenbezirk in Herznach mit der Kath. Pfarrkirche St. Nikolaus ist ein Kulturgut von nationaler Bedeutung.

Downloads

Karte_Region4

  • Beschreibung
  • Karte


Saison

Ganzjährig

Dokumente

Flyer_Eisenweg

Kontakt

Partnerbetrieb des Parks
Verein Eisen und Bergwerke VEB
5027 Herznach
Tel. +41(0)62 878 15 11

www.bergwerkherznach.ch

Eisenweg

Jahrhundertelang wurde zwischen Herznach und Wölflinswil Eisenerz abgebaut. Folgen Sie den Spuren der Mineure. Aber nicht nur Eisen liegt in der malerischen Juralandschaft: mit etwas Glück finden Sie am Wegrand Fossilien.

Archäologische Funde im Fricktal belegen, dass bereits die Alemannen hier Eisen erzeugt haben. Die Erzgruben zwischen Wölflinswil und Zeihen wurden erstmals im 13. Jahrhundert schriftlich erwähnt, und von 1937 bis 1967 wurde auch industriell Eisenerz abgebaut. Heute werden im alten Bergwerksilo in Herznach anstelle von Eisen feine Gerichte produziert. Nach dem Essen locken die Stollenbahn und eine Ausstellung zur Eisengeschichte. In Zeihen (Sommerhalde) entlang des Eisenwegs können Sie nachwievor eine Bohnerzfundstelle sehen.
Doch was sind achthundert Jahre Erzabbau gegen 300 Millionen Jahre Erdgeschichte? Am Wölflinswiler Graben steht der „Multimillionär“, ein Kasten mit Gesteinsproben aus allen Schichten, und im Bergwerksilo sind zahlreiche Ammoniten und andere Fossilien ausgestellt.

Zusatzinformationen

Der gesamte Eisenweg ist ca. 14 km lang. Etappen führen von Wölflinswil nach Herznach, von Herznach nach Zeihen und von Zeihen aus auf den Homberg. Der Weg ist einfach begehbar, die Wegstücke zwischen Wölflinswil und Zeihen eignen sich für Kinderwagen.

  • Bildungsangebot
  • Kinderfreundlich

Saison

Ganzjährig

Routeninformationen

Routenlänge
14.00 km
Zeitbedarf
4 - 6h
Schwierigkeitsgrad Technik
Leicht
Schwierigkeitsgrad Kondition
Mittel

Anreise

Startort
Postautohaltestelle Wölflinswil, Post
ÖV-Haltestelle
Wölflinswil, Dorfplatz Fahrplan SBB
Zielort
Chillholz, möglicher Anschluss an Jurahöhenweg
ÖV-Haltestelle
Thalheim AG, Unterdorf Fahrplan SBB

Signalisation

braune Wegweiser "Eisenweg"

Sicherheitshinweise

Die Klopfstelle Weichle ist aus Sicherheitsgründen geschlossen. Wir bitten Sie, die Stelle nicht zu betreten. Wir arbeiten an einer Lösung. Danke für Ihr Verständnis! Stand: Januar 2021.

Infrastruktur

Bergwerksilo, Stollenbahn, Fossilienklopfplatz, buchbare Führungen (info@bergwerksilo.ch)

  • Picknickplatz
  • Feuerstelle
  • WC

Verpflegungsmöglichkeiten

- Bergwerksilo Herznach (4 Gästezimmer, www.bergwerksilo.ch)
- Gasthaus Löwen, Herznach (7 Zimmer, www.loewen-herznach.ch)
- Landgasthof Ochsen, Wölflinswil (15 Betten, www.ochsen-woelflinswil.ch)
- Bed & Breakfast Wölflinswil (5 Betten, http://bit.ly/KM7dOO)
- Restaurant Rössli, Zeihen (6 Betten, http://www.restaurant-roessli-zeihen.ch)

Eisenweg

Eisenweg

Wölflinswil:Landgasthof Ochsen

Wölflinswil:Landgasthof Ochsen

Mit einheimischen Produkten aus dem Parkgebiet servieren wir Ihnen traditionelle und saisonale Gerichte. Täglich werden vielseitige und preisgünstige Mittagsmenüs angeboten.

Bergwerksmuseum Herznach

Bergwerksmuseum Herznach - © Pino Stranieri

Das einst grösste Eisenbergwerk der Schweiz mit dem nicht zu übersehenden Wahrzeichen, dem Silo, ist bekannt für seinen Fossilienreichtum. Das kleine Museum gibt einen Überblick über die Themen Fossilien, Bergbau, Geschichte des Bergwerks & Geologie.

Herznach: Bergwerksilo

Herznach: Bergwerksilo - © Pino Stranieri

Lassen Sie sich dieses Erlebnis nicht entgehen! Das alte Bergwerk Herznach, renoviert und herausgeputzt, präsentiert sich als Museum, Herberge und Eventlocation zugleich.

Herznach: Gasthof Löwen

Herznach: Gasthof Löwen

Grosszügiger Genuss-Strassen-Gasthof mit gutbürgerlicher Küche, saisonalen Gerichten und vielfältigen Angeboten.

Oberzeihen: Restaurant Ochsen

Oberzeihen: Restaurant Ochsen

Ausgehend von den besten Produkten der Region wird alles von Hand zubereitet: Teige, Saucen, Brot, Terrinen, Glacen. Das Gemüse stammt je nach Saison von lokalen Produzenten wie dem Walternhof in Bözen, die Eier vom Nachbarn, das Fleisch ist Bio.

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark