Drei Tage im Gästehaus Flösser

Einfach und gemütlich: Die Flösserherberge in Hottwil bietet Familien und Wanderern eine gute Infrastruktur – mitten im Grünen!

Unsere Tipps für Ihren Kurzurlaub im Gästehaus Flösser: Den ersten Tag verbringen Sie in Laufenburg, zum Beispiel auf einem Stadtrundgang in der schönen Altstadt, auf Löwensafari oder gar in der Badi. Am zweiten Tag geht’s, gestärkt mit einem regionalen Picknick von der Bäckerei Weber und der Metzgerei Schwyzerhüsli in Wil, entlang dem Flösserweg nach Villigen. Ein Besuch in Maja’s Chrüterstübli in Mandach steht am dritten Tag auf dem Programm. Viel Spass!

 

Hottwil: Gästehaus Flösser

Tipp
Hottwil: Gästehaus Flösser

Preiswertes Gästehaus im Grünen, direkt am Flösserweg. 34 Betten in Zimmern à 2-8, alle Zimmer mit Dusche und WC; Aufenthaltsraum, Sportmöglichkeit, W-Lan, Kinderspielplatz und Küche

Altstadt Laufenburg

Altstadt Laufenburg

Laufenburg ist mit der Geschichte der Grafen von Habsburg-Laufenburg verbunden. Heute ist deren Burg nur noch eine Ruine, dafür ist die Altstadt sehr hübsch. Zu den nennenswerten Bauten gehören die gotische Stadtkirche, das Pfarrhaus und das Rathaus.

Flösserweg

Flösserweg

Folgen Sie dem Weg, den einst die Flösser begangen haben. Die knapp 20 Kilometer lange Strecke ist durchgehend beschildert, vermittelt Spannendes über die einstige Flösserei und führt durch eine traumhafte Landschaft.

Hottwil: Gasthaus Bären

Hottwil: Gasthaus Bären - © Reto Schneider

Das Gasthaus Bären Hottwil, in dem einst die Flösser auf ihrem Heimweg einkehrten, ist heute ein Lokal mit viel Charme und einer lauschigen Gartenwirtschaft.

Maja's Chrüterstübli

Maja's Chrüterstübli - © ©KleineWeltwunder.ch

Kräuter, die im Aargauer Jura wachsen, sind Maja Stürmers Leidenschaft. Sie sammelt, ver-arbeitet und verkauft diese in Form von Tinkturen, Tees, Kräutermischungen, Salben Sirups und Crèmes. Besuchen auch Sie das Chrüterstübli!

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark