Geologie

Der Parkperimeter wird im Norden aus dem Tafeljura und im Süden aus den letzten Ausläufern des Kettenjuras gebildet. Treten im Tafeljura typische Tafelflächen, schroffe Felskanten, Gehängeschutt und Risse auf, finden sich im Kettenjura vermehrt Überschiebungen, Sackungen, Rutschungen und Dolinen. Die Zusammenhänge zwischen Landschaft und Geologie können vielerorts im Jurapark Aargau unmittelbar erlebt werden.

In den Gesteinsschichten des Juras treten bemerkenswerte Versteinerungen aus der Zeit des Urmeers Tethys auf. Junge und alte Hobbygeologen haben an verschiedenen Stellen die Möglichkeit, mit Hammer und Meissel nach Ammoniten zu klopfen.

In den Sedimenten des untiefen Meerwassers finden sich auch eisenhaltige Schichten, die nirgends in der Schweiz so dick sind wie im Jurapark. Der Abbau von Eisenerz um die Dörfer Herznach und Wölflinswil hat eine lange Tradition und dementsprechend viele Stollen hinterlassen.

Bergwerksmuseum Herznach

Bergwerksmuseum Herznach - © Pino Stranieri

Im ehemals grössten Eisenbergwerk der Schweiz, bekannt nicht nur für sein Silo, sondern auch für seine Vielfalt an Fossilien, wurde im Mai 2013 ein Museum eröffnet. Die Besucher erwarten zahlreiche Informationen zu Bergbau, Fossilien und Geologie. > Mehr

Bönistein

Bönistein - © Peter Bircher

Der Bönistein oberhalb Zeiningen ist eine mächtige Felskuppe. Schon vor 10‘000 bis 15‘000 Jahren hatten sich hier Menschen aufgehalten, welche sich von der Jagd ernährten > Mehr

Burgflue

Burgflue

Die Burgflue zwischen Oberhof und Kienberg liegt über einer hohen Felswand und ermöglicht eine Aussicht bis in den Schwarzwald. Mit etwas Glück entdecken Sie vielleicht Gämsen o-der eine der seltenen Felspflanzen. > Mehr

Ehemalige Gipsgrube Kienberg

Ehemalige Gipsgrube Kienberg

Zahlreiche seltene wärme- und sonnenliebende Pflanzen- und Tierarten besiedeln das einzigartige Gebiet. Durch eine extensive Beweidung mit Ziegen und sporadische Pflegeeinsätze wird die Grube offen gehalten. > Mehr

Gisliflue

Gisliflue - © Michel Jaussi - www.jaussi.com

Erleben Sie von der Gisliflue aus den herrlichen Weitblick auf die Alpenkette, die Ketten des Jura und die Höhenzüge des Schwarzwalds. > Mehr

Löcher von Hellikon

Löcher von Hellikon - © Peter Bircher

2009 öffnete sich die Erde auf dem Neulig oberhalb Hellikon und wegen dem instabilen Untergrund (Gips und Salz) entstanden die zwei rund 20 m tiefen «Helliker Löcher». > Mehr

Römerweg und Römertor

Römerweg und Römertor

Schon die Römer traversierten zwischen Vindonissa (Windisch) und Augusta Raurica (Kaiseraugst) den Bözberg. Der Römerweg am Wanderweg zwischen Stalden und Effingen ist heute ein beliebtes Ausflugsziel > Mehr

Sauriermuseum Frick

Sauriermuseum Frick

Im Sauriermuseum Frick sind neben einem vollständigen Plateosaurus-Skelett auch ein fossiler Raubsaurier und bizarre Meerestiere zu sehen. Ein informativer Dinosaurier-Lehrpfad führt zum Klopfplatz, wo Sie selbst Fossilien klopfen können. > Mehr

Tuffgraben

Tuffgraben

Der Tuffgraben ist eine seltene Naturerscheinung. Ein Bach entsteht aus dem Zusammenfliessen von mehreren Quellergüssen am Südhang der Gislifluh. > Mehr

Wasserflue

Wasserflue

Je nach Wetterlage kann man bei Nebel im Mittelland auf der Wasserflue trotzdem die Sonne und die Alpensicht geniessen. > Mehr

Perimuk sagt, bis bald im Jurapark